Der Artikel, den Sie sehen möchten, ist nur zugänglich, wenn Ihre primäre E-Mail-Adresse überprüft wurde. Klicken Sie hier Ihre E-Mail-Adresse zu bestätigen.

SendCloud-Versicherung: Geschäftsbedingungen

Die Versicherung sichert Ihre Pakete und deren Inhalte bei Schaden oder Verlust durch externe Ursachen während des Transports zu, oder von, den Räumlichkeiten, welche vom Versicherten genutzt werden und in der Verantwortung des Versanddienstleisters liegen, ab. Der Sender des Pakets ist haftbar für den Einkaufswert und die Versandkosten bei Verlust oder Schaden des Gegenstands. Wenn Sie Ihre Sendungen mit SendCloud versichern, stimmen Sie folgenden Konditionen zu.

Online Shipping Insurance Inc. ermöglichte die Versicherung, sie prüfen die von SendCloud-Kunden eingegangenen Beschwerden. SendCloud kann nicht für den Ausgang der Beschwerde haftbar gemacht werden.

 

Verpackung

Verlust, Beschädigung oder Nicht-Ankommen von Paketen oder deren Inhalt, welche

  1. falsch oder unklar adressiert, unzulänglich verpackt oder gegen die Vorgaben des gewählten Versanddienstleisters verstoßen, oder
  2. ein Paket, dessen Inhalt über eine Beschreibung klar ausgewiesen ist. Alle Pakete, deren Inhalt aus persönlichen Gütern besteht.

 

Verlustanspruch

Bei verloren gegangenen Sendungen innerhalb Europas muss der Versicherte ab dem letzten elektronischen Scan des Pakets durch den Versanddienstleister 10 Tage, bei außereuropäischen Sendungen 15 Tage warten. Erfolgt kein Abholscan vom Versanddienstleister, müssen Sie 10 Tage vom Tag des Versands an in Europa und 15 Tage für Pakete außerhalb Europas erfasst werden. Für Pakete, die vom Versanddienstleister nicht gescannt worden sind, behält der Sachverständige den vorgelegten Anspruch bis zu 15 Tage für Sendungen innerhalb Europas und bis zu 20 Tage für Sendungen außerhalb Europas, sodass genügend Zeit für die Zustellung vorhanden ist.

Wenn ein Paket bedingt durch den Versanddienstleister nicht rückverfolgbar und demnach verloren ist, muss dem Versicherten ein unterzeichneter Abholbericht vom Versanddienstleister oder ein Zustellungsnachweis des Postamts, auf welchem das Paket aufgegeben wurde, überreicht werden. Wenn dies nicht möglich ist, erlischt der Anspruch auf Schadenersatz.

 

Schadenersatzanspruch

Im Falle eines Schadens hat der Versicherte eine Meldung des Schadens innerhalb von 10 Tagen, nachdem er das Paket erhalten hat, beim Sender einzureichen. Bei Meldung des Schadens nach dieser Frist von 10 Tagen, ist die Abdeckung der Sendung durch die Versicherung nichtig.

 

Allgemeine Schadenmeldung

Alle Forderungen müssen innerhalb von 90 Tagen eingereicht werden, um anerkannt zu werden. Der Versicherte hat ein komplettes Formular des Online Shipping Insurance Services/SendCloud  Insurance, eine Kopie der Originalrechnung für den Empfänger/Originalrechnung des Absenders, welches auch immer passend ist, eine eidesstattliche Erklärung des beabsichtigten Empfängers, wenn nötig ein Schadennachweis und jedes zusätzliche Dokument, welche für den Beleg des Verlusts benötigt werden, einzureichen. Die Abdeckung umfasst keine Bearbeitungs- und Versicherungsgebühren. Alle beschädigten Gegenstände, für welche Zahlungen (keine Reparaturkosten) oder Erstattungskosten getätigt worden sind, müssen auf Anfrage dem Sender zurückgeschickt werden. Wird die beschädigte Ware nicht bis zur Beendigung der Schadensreklamation aufbewahrt, wird die Reklamation verweigert. Der Sender hat stets der Versicherung einen Schaden- oder Verlustnachweis zu überreichen.

 

Ausnahmen

Folgende Gegenstände und Produkte sind von der Versicherung ausgeschlossen:

  • Blumen und Pflanzen
  • Kunstwerke
  • Baumwolle
  • Frische Lebensmittel
  • Lebende Tiere
  • Wertvolle Steine und Metalle
  • Geldtransporte
  • Zigaretten
  • Eier
  • Münzen
  • Wertpapiere
  • Massenprodukte
  • Fernseher

 

Folgende Länder* sind von der Versicherung ausgeschlossen:

  • Afghanistan
  • Angola
  • Bolivien
  • Iran
  • Irak
  • Nigeria
  • Nordkorea
  • Paraguay

 

*Jene Länder, welche möglicherweise von den Vereinigten Staaten oder Vereinigten Nationen mit Embargos von dem Office of Foreign Asset Controll (OFAC) sanktioniert werden können.